Die "Weihnachtsbaumregel"

Der Aufbau einer Präsentation - und was Lametta damit zu tun hat

 



"Ein Haufen Christbaumschmuck macht noch keinen Weihnachtsbaum."

Die "Weihnachtsbaumregel" - chartflipper.de

 


Was da so logisch klingt, gilt genauso auch für eine Präsentation. Trotzdem ist es nur zu verlockend, sich gleich zu Anfang auf die Ausschmückung und Animation zu stürzen.


Doch viel zielführender - und auch nachhaltig spaßiger - ist es, mit der Basis zu beginnen, sich bis zur Spitze vorzuarbeiten und so der Präsentation und dem Schmuck eine gute Grundlage zu schaffen:

Präsentieren - Die Weihnachtsbaumregel

1. Der solide Standfuß

Was genau willst Du den Zuhörern vermitteln?
– Du triffst die Auswahl!

Wohin sollen die Blicke und Gedanken der Zuhörer gelenkt werden?
– Du wählst die Ausrichtung!

 

2. Der Baum:

Wie baust Du die Präsentation auf?

Liefere Deinen Zuhörern im Laufe Deiner Präsentation Antworten auf folgende Fragen:

1. Warum ist das Thema (für sie) interessant?

2. Was sind die Zahlen, Daten und Fakten?

3. Wie wird/wurde da etwas genau gemacht?

4. Wohin/Wie geht’s nun weiter?

 

3. Der Schmuck:

Genau jetzt kann die Präsentation mit dem aufpoliert werden, was die Zuhörer vom Hocker reißt ...

... und das bist genau Du, Der mitreißende Präsentator!


Sei also selbst mindestens genauso gut auf die Präsentation vorbereitet, wie deine Slides. Auch das braucht seine Zeit und will geübt sein.

Also... Los geht's!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0